Die Reinigung bei der Anwendung von Aktivkohle ist durch die Nutzung des Adsorptionsphänomens möglich. In einfachen Worten beruht dieses Phänomen auf die Ansammlung von Gas- oder Flüssigkeitsmoleküle auf der Oberfläche eines Festkörpers, Adsorbens genannt.

Die Adsorption kann nach der Art der Interaktionen unterteilt werden in:

  • Physisorption - ihrer zugrunde liegen die intramolekularen Van-der-Waals-Kräfte.
  • Chemisorption - die Auswirkungen der Moleküle und des Adsorbats erfolgen im Wege der chemischen Reaktionen

Der Adsorptionstyp kann auf folgender Grundlage bestimmt werden:

Prozesswärme - gering für die Physisorption und groß für entsprechende Reaktionen im Falle der Chemisorption.

Die Umkehrbarkeit des Prozesses - die durch die physikalischen Wechselwirkungen adsorbierte Substanz kann leicht im Prozess der Regeneration entfernt werden, während die Entfernung der chemisch adsorbierten Schicht schwierig ist und drastische Bedingungen erfordert.

Dicke der Adsorptionsschichten - für Physisorption kann ihre Dicke mehreren Durchmessern der Teilchen des Adsorbats entsprechen (bei den entsprechenden Druck- und Temperaturwerten), während infolge der Chemisorption monomolekulare Schichten entstehen.

Durch den hohen Grad der Reinheit und die einfache Anwendung ist Aktivkohle ein Adsorbens mit dem breiten Anwendungsbereich. Die Adsorption ändert nicht die chemische Zusammensetzung des gereinigten Mediums, daher werden die Eigenschaften der Aktivkohlen in vielen technologischen Prozessen verwendet.

Das Fachwissen über Adsorptionsprozesse und langjährige Erfahrungen der Ingenieure von ACES SA ermöglichen, die richtige Art von Aktivkohle Reinigung Effekte zu wählen, so dass die erzielten Reinigungseffekte die Erwartungen unserer Kunden voll und ganz erfüllen.

Lesen Sie auch: